Informationen zur Kennzeichnung von Schafen und Ziegen


Stichtagsmeldungen zum 1. Januar 2019

Schafe und  Ziegen müssen zum 1. Januar 2019 gemeldet werden. Weitere Informationen in den folgenden Infoblättern.


Ab 1.1.2019 können die Stichtagsmeldungen für Schafe und Ziegen wieder über die TSK gemeldet werden, sofern Tierhalter der Datenabgabe zustimmen, nährere Infos zur Vorgehensweise erhalten Sie bei der Tierseuchenkasse.




Information zu den Kennzeichnungsmitteln Fussfessel und Bolus für Schafe und Ziegen

Nachfolgend aufgeführte Varianten können beim LKV Baden-Württemberg bestellt werden:

 

  • Bolus und visuelle Fußfessel ( ohne Transponder)

  • Bolus und visuelle Ohrmarke (ohne Transponder)

  • Fußfessel ohne Transponder und Ohrmarke mit Transponder


Bitte beachten Sie die Informationen dazu in den Katalogen und Beantragungen im Download-Bereich




Kennzeichnung

Die Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates vom 17. Dezember 2003 schreibt vor, wie Schafe und Ziegen zu kennzeichnnen sind. Die Durchführung dieser Verordnung der EU wird in der nationalen Viehverkehrsverordnung geregelt.


Kennzeichnung von Schafen und Ziegen

 

1. geboren ab 1. Januar 2010:

Elektronisches Kennzeichen und visuelles Kennzeichen (tierindividuelle Kennzeichen),

 

2. davor geborene Tiere:

doppelte gelbe tierindividuelle Ohrmarken

 

3. Tiere, die innerhalb von 12 Monaten national geschlachtet werden:

Weiße Betriebsohrmarke

 

Frist zur Kennzeichnung:

Kennzeichnung innerhalb von 9 Monaten nach der Geburt oder vor der Verbringung aus dem Geburtsbetrieb

 

 

Das Infoblatt zur elektronischen Kennzeichnung von Schafen und Ziegen sowie die Kataloge und Formblätter zur Beantragung von Ohrmarken finden sich im Download-Bereich - Bereich Schafe und Ziegen