• Deutsch
  • English

Projektziel und Projektnutzen



Projektziel

Das Ziel dieses Projektes Gesundheitsmonitoring Rind ist der Aufbau eines flächendeckenden Datenerfassungssystems für Diagnosedaten beim Landeskontrollverband Baden-Württemberg und die Bereitstellung und Aufarbeitung dieser Informationen für das Herdenmanagement, für die Bestandsbetreuung und für die Rinderzucht. Es soll dazu beitragen die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Nutzungsdauer der einzelnen Kuh bzw. der Herde dauerhaft zu verbessern.



Gmon Ziel

Projektnutzen

 

Für den Landwirt

Die relevanten Diagnosedaten werden in Gesundheitsberichten übersichtlich aufbereitet dargestellt und zusammen mit den Ergebnissen der Milchleistungsprüfung (MLP) den Landwirten zur Unterstützung ihres Herden- und Gesundheitsmanagements zur Verfügung gestellt. Durch die Kombination beider Datenquellen können Bestandsprobleme schneller erkannt und diesen entgegen gewirkt werden. Die Zuchtwerte für Gesundheitsmerkmale von Besamungsbullen können als Hilfsmittel für die Auswahl entsprechender Bullen dienen.

Die erfassten Gesundheitsdaten sind im Online-Herdenmanagementprogramm RDV4M (Rinderdatenverbund für Mitglieder) im Modul Gesundheit auf Herden- und Einzeltierebene dargestellt. Dem Landwirt werden alle bis dahin auf seinem Betrieb erfassten Diagnosen als Kreisdiagramm und in einer Diagnoseliste aufgezeigt. Innerhalb dieser Liste kann sich der Landwirt alle behandelten Tiere anzeigen lassen.

Im Untermenü Eutergesundheit kann sich der Landwirt mittels grafischer Darstellungen auf Herden- und Einzeltierebene ein ausführliches Bild über den Eutergesundheitsstatus seiner Herde machen.

Weitere Module wie Fruchtbarkeit, Stoffwechsel und Klauengesundheit werden momentan entwickelt und stehen voraussichtlich Anfang bis Mitte 2014 zur Verfügung.

 

Für den Tierarzt

Hat der Landwirt sein Einverständnis gegeben, erhält auch der zuständige Tierarzt einen Zugang zum RDV4M, um sich ein Bild über den Gesundheitsstatus seiner am GMON beteiligten Betriebe machen zu können.

Ab Mitte 2014 wird den GMON-Tierärzten eine eigene Online-Anwendung RDV4Vet (Rinderdatenverbund für Tierärzte) zur Verfügung stehen, die ähnlich wie RDV4M aufgebaut ist, durch ergänzende Auswahlmöglichkeiten dem Tierarzt aber eine tierärztliche Bestandsbetreuung und gezieltere Beratung ermöglichen soll. Der Tierarzt kann hier alle Betriebe verwalten, die am GMON teilnehmen und von ihm betreut werden. Auch im RDV4Vet sind Auswertungen auf Herden- und Einzeltierbasis möglich. Momentan stehen dem Tierarzt die Module Eutergesundheit, Fruchtbarkeit und teilweise Stoffwechsel zur Verfügung. Im Aufbau befindet sich das Modul Klauengesundheit.

Eine Kennzeichnung im Ampelsystem verdeutlicht eventuelle gesundheitliche Probleme in der Herde/beim Einzeltier und ermöglicht eine gezieltere und effizientere Behandlung.

 

Für den Verbraucher

Von der Landwirtschaft werden gesunde, hochwertige Lebensmittel bester Qualität zu fairen Preisen angeboten. Die Produkte stammen von artgerecht gehaltenen, leistungsfähigen Tieren.

 




zurück